Fußball: Osterweddingen entführt die Punkte

Erstellt: Sonntag, 10. November 2019 Geschrieben von Michael Göhring

SV Concordia Rogätz – Osterweddinger SV 0:3 (0:2)

Zum vierten Mal in Folge sieglos. Auch gegen den Osterweddinger SV musste sich der SV Concordia Rogätz geschlagen geben. Die Überraschungsmannschaft der bisherigen Kreisligasaison gewann verdient auf dem Kapellenberg mit 3:0-Toren und sicherte sich damit vorerst die Tabellenführung.

Schon frühzeitig ging der Gast in Führung. Nach einem unnötigen Ballverlust in der gegnerischen Hälfte konnte der SV Concordia den Gegenangriff nicht unterbinden und Sascha Wolff lenkte den ersten Torabschluss unhaltbar in das eigene Gehäuse ab. Mohamed Said-Addam hatte wenig später die große Chance zum Ausgleich, verfehlte das Tor aber knapp. Stattdessen erhöhte der OSV in der 19. Minute auf 0:2, als Bastian Falkenberg einen Freistoß per Kopf vollendete. An sich war die Partie ausgeglichen, der Tabellenzweite spielte seine Angriffe aber deutlich besser zu Ende. Im zweiten Durchgang hatten die schwarz-weißen dann sogar Feldvorteile, allerdings fehlte es erneut an Durchschlagskraft in der Offensive. Da der Kader an diesem Spieltag aus lediglich elf Spielern bestand, hatte Trainer René Henicke zudem keinerlei Möglichkeiten nochmals frische Kräfte einzuwechseln. Osterweddingen machte seine Hausaufgaben clever, hielt die Concorden zumeist vom eigenen Strafraum fern und setzte gelegentlich Nadelstiche. Ein solcher Konter führte dann auch zum 0:3-Endstand durch Philipp Nakoinz in der Schlussminute. Auch wenn der Gastgeber nie wirklich an einem Punktgewinn schnupperte, fiel die Niederlage mit drei Toren Unterscheid letztendlich doch etwas zu deutlich aus. Erfreulich war an diesem Tage lediglich, dass der letzte Saison mehrmals von Wildschweinen heimgesuchte Nebenplatz erstmals wieder bespielt wurde.

Nach der Pokalpause bleiben dem SVC noch zwei Spiele um die Punktausbeute vor der Winterpause aufzupolieren. Beim OSC II und gegen die Irxleber Reserve sind umkämpfte Duelle zu erwarten. Zwingend notwendig werden dabei ein größerer Kader und mehr Alternativen für die Offensive sein, denn nicht zu Unrecht stellen die Rogätzer inzwischen den harmlosesten Angriff der gesamten Liga.

Rogätz: Philipp Kleine, Dirk Habicht, Daniel Kolberg, Marlon Chlasta, Sascha Wolff, Tim Böhm, Mohamed Said-Addam, Justin Meller, Pascal Griesecke, Fabian Zausig, Alexander Dziubiel

Osterweddingen: Stephan Schröder, Patrick Bjick, Nils Englert, Rene Scholze, Patrick Ruffert, Benjamin Schröder (84. Florian Frimel), Bastian Falkenberg, Marcel Grabau, Mathias Loof, Philipp Nakoinz, Anas Elayan (71. Niclas Zabel)

Tore: 0:1 Sascha Wolff (02., ET), 0:2 Bastian Falkenberg (19.), 0:3 Philipp Nakoinz (90.+3)

Schiedsrichter: Andreas Weller, Thomas Mädlow

Zuschauer: 41

 

 

Zugriffe: 298